Fotogenres

Produktfotos

Produkte

Produktfotografie - Produktfotos zeichnen sich durch einen ästhetischen Anspruch aus. Ein Objekt wird gestylt, eventuell dekoriert und meist in einer authentischen Umgebung von seiner besten Seite fotografiert. Haptik und Optik des Objekt sind die Eigenschaften die es darzustellen gilt. Die Funktion des Objekts soll gezeigt werden, steht aber anders als beim Packshot, nicht allein im Vordergrund. Vor allem soll das Objekt ästhetisch, also verkaufsstark, dargestellt werden.


Packshots Fotografie

Packshots

Packshotfotografie - Wenn umgangssprachlich von Packshots die Rede ist, sprechen wir fotokategorisch von Sachaufnahmen. Ein Sachfoto ist zu vergleichen mit einem Passbild, es wird genutzt um eine Person/Gegenstand ohne Beiwerk oder Verfremdung sachlich darzustellen. Packshots werden auf farblich neutralen Untergründen fotografiert, vornehmlich weiß/grau und meist nachträglich in einer Bildbearbeitungssoftware wie Photoshop "freigestellt". Deshalb spricht man anstatt vom "Packshot" auch oft von "Freistelleraufnahmen".


Still Life

Still Life

Still-Life-Fotografie - Der Unterschied zwischen einem Produktfoto und einem Still Life ist eine breite, fließende Grenze und nicht so klar abzustecken wie bei dem Produktfoto in Konkurrenz zum Packshot. Das Still Life soll vor allem Aufmerksamkeit erregen, Emotionen wecken und meist nicht vordergründig etwas direkt bewerben. Hierbei muss das Produkt, wenn es denn überhaupt eines gibt, nicht scharf und eindeutig dargestellt werden. Oft ist es sogar ratsam genau dies absichtlich zu vermeiden und Fotografien mit unscharfen Bildteilen und abseits der Sehgewohnheiten zu erstellen.


Architektur Fotografie

Architektur

Architekturfotografie - Die Architekturfotografie besitzt Eigenschaften die sie grundlegend von anderen Formen der Fotografie unterscheidet. Die Grundüberlegung vor der Aufnahme ist jedoch gleich wie bei der Frage Packshot oder Still Life. Ein Gebäude kann sowohl in unendlichen Gradationsstufen abstrakt fotografiert werden oder aber dokumentarisch neutral. Wobei alleine schon aufgrund der fehlenden Dreidimensionalität immer ein gewisser Grad an Realitätsfremde beiwohnt. Der Architekt Meinhard von Gerkan formulierte es einmal so: "Das Architekturfoto ist deswegen der optischen Lüge besonders verdächtig, weil es als Medium das größte Potential authentischer Objektivität birgt, (...) nach dem Motto, dass die Linsen eines Objektivs unbestechlich technische Aggregate seien. Wir wissen, dass das eine Täuschung ist".

(Bei Architektur-/Interieuraufnahmen achten wir, wenn möglich, auf die wichtige und oft vernachlässigte Vorarbeit wie Vor-Ort Besichtigungen, Feststellung des Sonnenverlaufs, Prüfung eventueller Störfaktoren wie geplante Umbauten, Hausmeister im Urlaub oder andere Dinge die ein solches Shooting aus der Erfahrung heraus immer wieder beeinträchtigen können. )


Interieur Fotografie

Interieur

Interieurfotografie - Im Gegensatz zur Architekturfotografie richtet sich der fotografische Fokus nicht alleine auf die Architektur des Innenraums sondern in den meisten Fällen sogar mehr auf die Einrichtung. Genauso wie bei der Architekturfotografie und selbstverständlich erst recht der Objektfotografie muss auch für Interieur-Aufnahmen der Innenraum perfekt "hergerichtet" werden. Für eine gelungene Bildwirkung müssen immer Gegenstände verrückt, entfernt, ausgetauscht oder einfach bloß geputzt werden.


Menschenfotografie

Menschen

Peoplefotografie - Menschenfotografie als Überbegriff klingt ungewohnt, trifft es ab letztlich am besten. Dieses Fotogenre ist am geläufigsten und so facettenreich wie kein anderes. Unsere Arbeiten bewegen sich meist im Bereich der klassischen Portraitfotografie, Businessportraits, Imagebilder, People-, Fashion-, und Lifestylefotografie.